Lokal

Nächste Tage werden zeigen, ob Maßnahmen gegen Coronavirus wirken

Das Coronavirus ist in Südtirol noch nicht eingedämmt, seit gestern sind 74 Neu-Infektionen dazugekommen. Das sind deutlich mehr als am Vortag, aber es wurden auch mehr Tests durchgeführt. Landeshauptmann Arno Kompatscher hat die Daten heute auf der Video-Pressekonferenz kommentiert: O-Ton. Wir müssen uns weiter strikt an die Regeln halten, denn sonst könnten alle bisherigen Opfer umsonst gewesen sein, warnte Kompatscher. Das größte Plus wurde seit gestern mit 26 neuen Fällen in der Gemeinde Eppan verzeichnet, das ist vermutlich auf die positiven Tests im Altersheim von St. Pauls zurückzuführen. Auf Platz zwei liegt Bozen mit 10 Neu-Infektionen, in Brixen, Leifers, Meran und Wolkenstein in Gröden sind je drei 3 neue Fälle bestätigt worden.

00:00 / 02:06