Lokal

Dachverband für Natur- und Umweltschutz: Kreatives Rechnen hilft nicht

Die Klimakrise lässt sich nicht schön rechnen. Das sagt der Dachverband für Natur- und Umweltschutz zur Weltklimakonferenz. Auch Südtirol müsse in Sachen Klimaschutz noch deutlich besser werden, um das zu erreichen. Kreatives Rechnen bei der eigenen CO-2-Bilanz allein helfe dem Klima nicht, sagt der Dachverband. Der größte Teil des CO2-Ausstoßes in Südtirol wird vom Verkehr verursacht, gefolgt von Wärmeerzeugung und der Landwirtschaft. Um klimaneutral zu werden, müssten die Emissionen netto Null sein, rechnet der Dachverband vor. Darauf sollten wir unser Land konsequent ausrichten.

00:00 / 01:00