Lokal

Volksanwältin ist erfreut, dass die Strafen in der Ersten Hilfe nicht kommen

Wer in die Erste Hilfe kommt, aber kein Notfall ist, muss in Zukunft einen Kostenbeitrag zahlen oder er kann wieder nach Hause oder zu seinem Hausarzt gehen. Strafen wird es keine geben. Das ist der richtige Weg, sagt die Volksanwältin Gabriele Morandell. Wenn sich die Bürger im Krankenhaus ungerecht behandelt fühlen, ist sie oft die erste Ansprechperson: O-Ton Jetzt bleibt noch abzuwarten, wie hoch dieser Kostenbeitrag sein wird, der im Herbst eingeführt werden soll. Die Volksanwältin hofft aber, dass sich die Situation in der Ersten Hilfe verbessert.

00:00 / 01:42