Lokal

Landtag sagt Nein zu GIS-Erhöhung für leerstehende Wohnungen

Im Landtag wurde heute über Maßnahmen gegen die Wohnungsnot diskutiert. Das Team K hatte in einem Gesetzentwurf vorgeschlagen, dass die Gemeinden die Immobiliensteuer GIS für leerstehende Wohnungen um bis 5 Prozent erhöhen können. Damit sollten die Eigentümer dazu gebracht werden, ihre Wohnungen zu vermieten und nicht leer stehen zu lassen. Der Gesetzentwurf wurde zwar abgelehnt, aber Landeshauptmann Kompatscher hat ein Maßnahmenpaket angekündigt, das ab dem nächsten Jahr in Kraft treten soll. Das Team K zweifelt allerdings daran, es werde schon lange über das leistbare Wohnen geredet, anstatt Taten zu setzen und mutige Entscheidungen zu treffen.

00:00 / 01:00